» WELCOME
» AN INTRODUCTION
» PROFILES
» LM WATCH
» CONTACT
» LOBBYWATCH LINKS
»


MONTHLY REVIEW 42 IN GERMAN (16/3/2007)

============================================================
GM WATCH MONTHLY REVIEW No. 42
============================================================

------------------------------------------------------------
AUS DER REDAKTION VON CLAIRE ROBINSON
------------------------------------------------------------

Wegen ernsthafter Geldknappheit gab es diese Woche keinen Wochenrückblick  - Spendenaufruf kommt noch! - aber jetzt könnt ihr euch erstmal über einen großartigen Monatsrückblickhermachen.

Claire <claire@gmwatch.org>
www.gmwatch.org / www.lobbywatch.org

------------------------------------------------------------
INHALT DES MONATSRÜCKBLICKS
------------------------------------------------------------

GESUNDHEITLICHE AUSWIRKUNGEN VON GVOs
GERICHTSVERFAHREN
GENTECH-VERBOTE/ EINSCHRÄNKUNGEN
KATHOLIKEN GEGEN GVOs
PHARMA-PFLANZEN
GENTECH-FEHLSCHLÄGE
UNTERNEHMENSFUSIONEN
BIOTREIBSTOFFE
CORPORATE CRIMES
KONTAMINIERUNG
GENTECH-KARTOFFELN IM GROßBRITANNIEN
GENTECHNIK-PROPAGANDA
GEKLONTE TIERE
GENTECH-MENSCHEN
ZITATE DES MONATS
ONLINE-QUELLEN

------------------------------------------------------------
GESUNDHEITLICHE AUSWIRKUNGEN VON GVOs
------------------------------------------------------------

+ SCHÄDLICHER BERICHT FÜR 8 JAHRE UNTERDRÜCKT
Monsanto, in Kollaboration mit dem russischen Ernährungsinstitut, wird vorgeworfen, eine Studie zu Gentech-Kartoffeln unterdrückt zu haben, die ergab, dass diese innere Organe von Ratten schädigten. Die Untersuchung tauchte erst nach einem längerem Rechtsstreit auf. Die Ernährungsexpertin Dr. Irina Ermakova gibt an, dass die Studie zeigt, dass die Gentech-Kartoffeln die Nieren, Leber, Dickdarm,das Blutserum, die Hoden und Prostata schädigten.
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7539
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7544
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7576
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7542

+ MONSANTO DOPPELDEUTIG BEZÜGLICH UNTERSUCHUNG
Monsantos Reaktion auf die Enthüllung der Studie war die Behauptung, dass diese nicht von Experten begutachtet worden sei. Eine Version dieser Studie wurde aber von Monsanto benutzt, um die Genehmigung der russischen Behörden zu bekommen, seine Gentech-Kartoffeln in die Nahrungskette einzuspeisen!
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7576

+ INDIEN: BT-BLÄTTER SCHÄDLICH FÜR TIERE
Über 2.500 Tiere sind in den letzten Monaten gestorben nachdem sie Blätter von Bt-Baumwolle gefressen hatten.
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7538
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7507

+ BT-BAUMWOLLE AUF TOXIZITÄT UNTERSUCHT
Indiens Staatsinstitut für Ernährung (National Institute of Nutrition, NIN) hat beschlossen zu untersuchen, ob die Todesfälle von über 1.500 Schafen im Bundesstaat Andhra Pradesh auf den Verzehr von Bt-Baumwoll-Pflanzenteilen zurückzuführen sind.
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7569

------------------------------------------------------------
GERICHTSVERFAHREN
------------------------------------------------------------

+ FRANKREICH: MONSANTO FÜR BETRÜGERISCHE WERBUNG MIT GELDSTRAFE BELEGT
Ein französisches Gericht hat eine Geldstrafe von 19.000 US-Dollar gegen Monsanto und Scotts France für die Irreführung der Öffentlichkeit über die Sicherheit des Herbizids ‚Roundup’ [Glyphosat] verhängt.
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7536

+ ILLEGALER GENTECH-REIS IN GROßBRITANNIEN – RICHTER LISTET FEHLER DER BEHÖRDE FÜR NAHRUNGSQUALITÄT AUF
Ein Richter am obersten Gerichtshof Großbritanniens hat eine Reihe von Fehlern der Behörde für Nahrungsqualität (Food Standards Agency, FSA) im Umgang mit Gentech-Reis-Kontaminierung identifiziert.
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7567

+ US-LANDGERICHT ORDNET STOP NEUER GENTECH-FELDVERSUCHE AN
Ein Richter eines US-Bundesstaates hat angeordnet, dass das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) Genehmigungen aller neuen Gentech-Feldversuche stoppen muss bis strengere Umweltgutachten durchgeführt wurden. Potentielle Gefahren für die Umwelt zitierend stellte Richter Harold Kennedy fest, dass frühere Genehmigungen des USDA von Feldversuchen zu herbizid-toleranten Gentech-Gras illegal waren.
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7509

+ US-LANDGERICHT FÄLLT GRUNDSATZENTSCHEIDUNG
In einem weiteren Urteil hat ein anderer US-Richter entschieden, dass das USDA gegen das Gesetz verstieß, da es vor der Genehmigung von Monsantos Gentech-Luzerne mögliche Umweltbelastungen nicht angemessen abschätzte. Richter Charles R. Breyer des Landgerichts in San Francisco sagte, dass die Behörde eine ‚Kavaliersentscheidung’ traf, als sie beschloss, dass ein umfassendes Umweltgutachten nicht notwendig sei. Das Urteil könnte den kommerziellen Verkauf von Gentech-Luzernesaatgut blockieren.
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7530
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=7568

+ GM WATCH-KOMMENTAR ZU US-GERICHTSURTEILEN
Die USA preisen sich selbst weltweit als das Modell für Regulierungen bezüglich Gentech-Pflanzen an, die Urteile ihrer eigenen Justiz allerdings - siehe oben – erzählen eine andere Geschichte. Und Ende letzten Jahres entschied ein weiterer Distriktrichter, dass das USDA gegen das Gesetz verstoßen hat, da es keine vorbereitenden Umweltgutachten durchführte bevor es den Anbau von Arzneimittel produzierenden Gentech-Pharmapflanzen in ganz Hawaii erlaubte. Weiterhin nannte US-Distriktrichter Michael Seabright die regulative Achtlosigkeit des USDA 'willkürlich und unberechenbar' und 'eine eindeutige Verletzung eines klaren Kongressauftrags.' Diese Urteile und der schlechte Bericht des USDA-Generalinspekteurs letztes Jahr machen nur all zu deutlich, dass das USDA seine Arbeit, die Bevölkerung zu schützen, schlicht nicht macht.
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=6888
http://www.lobbywatch.org/archive2.asp?arcid=6891

------------------------------------------------------------
GENTECH-VERBOTE/ EINSCHRÄNKUNGEN
------------------------------------------------------------

+ CHINA SAGT (WIEDER) NEIN ZUR KOMMERZIALISIERUNG VON GENTECH-REIS
China, der weltgrößte Reisproduzent, hat Anträge f&#

Go to a Print friendly Page


Email this Article to a Friend


Back to the Archive